März 2020

Projekt "Klimawandel + Kunstpositionen" 

 

Die Überzeugung...

Wer sich als Einzelner bewegt, bekommt die Möglichkeit, Viele zu inspirieren und kann es schaffen, eine Menge zu bewegen

...führte uns zum ersten Schritt

Frühjahr / Frühsommer 2019

Der Kunstraum Egg schreibt im Mai 2019 das jurierte Ausstellungsprojekt Klimawandel + Kunstpositionen aus - Gesucht werden Künstler*innen, die sich in ihrer Arbeit mit dem Thema Klimaschutz, Klimawandel beschäftigen...

Sommer / Frühherbst 2019

Erhalten haben wir 58 Dossiers - die Jury wählt 25 aus - die Themen sind vielfältig - die Visualisierungen berühren, überraschen, wirken nachhaltig...

Lesen Sie nachfolgend den Bericht der Jury

 
 

Herbst 2019

Der Kunstraum Egg kommt überraschend zu einem Kooperationspartner - Das Museum Bickel in Walenstadt bekundet Interesse und steigt als Kooperationspartner ins Projekt ein. Aus einer Ausstellung werden zwei parallel laufende Ausstellungen...


Die Idee - ein laufender Prozess zum Konzept...

Ausgangslage 

Ob Treibhausgase, Verschmutzung der Meere, das Artensterben oder Monokulturen – alle sind sie Realitäten unserer Zeit und haben schädliche Auswirkungen auf den Planeten Erde, die Natur und auf uns Menschen, die bleibend und kaum rückgängig zu machen sind.

Hintergrund

Swiss Overshoot Day - Zeitgleich mit dem ersten Konzept Entwurf informierten Medien über den Swiss Overshoot Day - der Tag also, an dem in der Schweiz so viel Natur beansprucht wurde, wie diese innert eines Jahres erneuert werden kann. Mit anderen Worten: In etwas mehr als vier Monaten hat die Schweiz alle Ressourcen verbraucht, die ihr eigentlich für 2019 zur Verfügung stünden. Das war der 7. Mai 2019  
 

Zweifel befielen uns  Wäre es angesichts dieser Dringlichkeit und Aktualität der Thematik nicht einfacher, die Idee gleich wieder fallen zu lassen? Sprengt das Projekt nicht den Rahmen des Kunstraumes? Was kann eine kleine private Institution schon ausrichten? Wird man und vor allem wie wird man der Thematik in nur einer Ausstellung gerecht?

Motivation

Climate is everyone’s business (Zit.) steht auf der Website von David Buckland, Künstler und Gründer von Capefarewell – die kulturelle Antwort auf den Klimawandel anlässlich der Klimakonferenz in Paris 2015... – https://capefarewell.com/latest/projects/artcop21.html. 
 

Die Idee zu Buckland's Projekt ArtCop21 – das Kunst- und Kulturfestival während der Klimakonferenz in Paris 2015 – ist unser Weckruf und Rückbesinnung zugleich.

Konkrete Fragen

  • Was kann der Kunstraum Egg "wirklich" zum Thema beitragen und
  • Was ist die Aufgabe von Kunst und die von Kunstschaffenden?
 

Die Antwort auf Letzteres gibt die irische Künstlerin Siobhán Mc Donald (Zit.):

Künstlerinnen und Künstler haben die Aufgabe, Menschen zu bewegen – https://dgvn.de/meldung/kunst-begegnet-klimawandel/  Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen e.V., art4climate

 

Und nochmals David Buckland (Zit.)

Verträge und Gesetzgebungen vermögen Menschen nicht für einen neuen Lebensstil zu begeistern, Kunst jedoch schon! 

Ob 

Global denken und lokal handeln

oder

Jede Masse benötigt eine schiere Menge bis zum Point of no return

Der Greta Effekt hat gezeigt, dass die Schritte einer einzelnen Schülerin es schaffen, eine Masse zu bewegen. Spätestens ab da sollte jedem aufgefallen sein, dass es nicht mehr nur darum gehen kann zu denken Was kann Ich allein schon ausrichten? und Warum soll gerade Ich mich zuerst einschränken und meinen Lebensstil ändern?
 

Climate is everyone's business

Zit. David Buckland

 

Künstlerinnen und Künstler haben die Aufgabe, Menschen zu bewegen

Zit. Siobhàn Mc Donald

 

Das Thema ist global und JAClimate is everyone’s business!

 

Die Rolle des Kunstraums Egg ist die der Vermittlung. Mit der Ausstellung geben wir Einblick in zeitgenössisches Kunst Schaffen zu einem aktuellen Thema.

 

Unsere Aufgabe sehen wir darin, den Blick von Menschen mittels Kunst für die drängendsten Fragen unserer Gegenwart zu schärfen, damit Raum für neues Denken entstehen und Entwicklung hin zu Lösungen möglich wird.

Zit. Kunstraum Egg


Das könnte Sie ausserdem interessieren...

Earth Overshoot Day ist der 29. Juli 2019

D.h. die Ressourcen für das Jahr 2019 sind weltweit verbraucht. So früh wie nie zuvor... 

https://www.overshootday.org/
https://www.footprintnetwork.org/
 

Radiosendung zu Kunst und Umwelt

BBC Radio 4 - Costing the Earth 

Art and the Environment

The science of climate change is clear but could the arts raise the questions and emotions we now need to illicit the cultural response needed to change the planet.

Sit back and listen for 30 minutes hosted by Tom Heap, as artists and climate champions, including Bill McKibben and Cape Farewell’s director David Buckland, redefine the language of climate change. We need visceral care as well as reasoned science to deliver on saving us and importantly, our shared habitat.

Published: 18 December 2018 / website Capefarewell / David Buckland
https://capefarewell.com/latest/news/910-costing-the-earth.html

cropped-hands-covering-planet-earth-against-white-backgroundjpg

Bildrechte Pexels

Swiss Overshoot Day ist der 7. Mai 2019

D.h. die Ressourcen für 2019 sind aufgebraucht. Die Schweizerinnen und Schweizer haben mehr von der Natur verbraucht, als ihnen für das Jahr 2019 zusteht.

https://naturschutz.ch/news/gesellschaft/swiss-overshoot-day-ressourcen-fuer-2019-sind-aufgebraucht/134791

https://naturschutz.ch/


Ich hab da eine Frage