KlimainfARkvirtuell

Eva Gallizzi - «Wenn statt Gletschern Alpen glühn», 2019

Holzschnitt, je 47x200cm

Eva Gallizzi, *1947, Zürich

„Meine Arbeit folgt keiner Demo, keinem öffentlichen Aufruf – es ist ein kleiner Beitrag gegen den Klimawandel.“

Die Arbeit der Künstlerin ist stark mit der Natur verbunden. Das verwendete Material kommt aus der Natur. Das Holz, welches für die Druckstöcke gebraucht wird, stammt bewusst und einzig aus den hiesigen Wäldern. Diese werden nach Gebrauch abgehobelt und wiederverwendet. – Ebenso arbeitet die Künstlerin mit Druckfarben, die möglichst giftarm oder sogar giftfrei sind. Zum Reinigen der Druckstöcke wird Biowachs-Öl verwendet, was arbeitsintensiver ist, aber frei von Lösungsmitteln.

Die Papier sind reine Naturpapiere und werden aus Maulbeerblättern hergestellt.

Zum Drucken selbst wird die reine Muskelkraft verwendet. Alle Arbeiten sind Kleinst-Serien. Nichts wird verschwendet.

«Wenn statt Gletschern Alpen glühn» zeigt den Panoramablick aus dem Fenster von Haute Nendaz auf die gegenüberliegende Talseite: Les Diablerets, Das Wildhorn etc.

Der Lindenstamm aus dem Garten der Künstlerin wurde aufgesägt, gehobelt und als Druckstock weiter verarbeitet.

Die 4teilige Arbeit zeigt den Zyklus von vier Jahreszeiten, wie es hoffentlich nie kommen wird.

Frühling – wo sind die klaren saftigen Grüne, das Spriessen, das Leuchten? Stattdessen sind die Berge dumpf, das Grün vertrocknet, schon beginnt es sich am Horizont zu färben.

Sommer – Starke Gluthitze färbt die Berggipfel rot. Wann wird sich der nächste Waldbrand entzünden und mit seinen lodernden Flammen alles zerstören, was er antrifft?

Herbst – Das was dem Feuer standgehalten hat, ist vertrocknet und verdorrt. Die Kleinlebewesen haben sich zurückgezogen, sind verendet oder geflohen.

Winter – Kein Schnee, kein Frost. Noch sind die Bergspitzen in kaltes Blau gehüllt. Unten im Tal ist es ausgetrocknet. Die Pflanzen sind verkümmert. Zu spät um sie zu schützen. 

Unsere Gier nach «immer mehr wollen» trägt die Mitschuld an der Zerstörung der einmaligen Natur!