Markus Graf

Stahl

Markus Graf Schmied Sammler Plastiker

Graf ist ein Schmied, der leidenschaftlich von seinem Handwerk spricht. Seine Bearbeitung von Metall ist elementar. Mit Hitze, Amboss und selbst gefertigten Werkzeugen wird das Eisen bearbeitet. In jeder Form ist es präsent, in der Musterung der Patina ebenso wie in der reduzierten Bewegtheit. Dieser „Sprache“ des Metalls begegnet Graf mit grösster Präzision, biegt, krümmt, schneidet und sucht seine Form.

Graf ist ein Beobachter und Sammler, der das Meer seine Inspirations-quelle nennt und tausend Dinge, die das Wasser und Leben zu ihm spülen auf- und mitnimmt. Sein Sammeln ist konzeptlos, einfach geprägt von der Freude an kleinen, stimmigen Dingen. Diese Stimmigkeit in sich versucht Graf auch seinen Plastiken zu verleihen.

Graf ist Eisenplastiker, der sich stets von neuem auf die Suche nach der Einfachheit im Zusammenwirken zwischen Material und Form begibt. Aus der flachen, meist rechteckigen Metallplatte werden Räume aufgespannt. Wenige Schnitte, gebogene Flächen und geschwungene Kanten bringen Bewegung und Spannung in die Plastiken, die in sich stehen und ruhen. Text: Rebekka Ray

Graf kennt seinen Werkstoff genau, dessen Eigenschaften, Möglichkeiten und Grenzen. Er behält die jeweilige Ausgangsform fest im Blick und vermag durch die verschiedenen Abwandlungen hinsichtlich Grösse, Oberflächenbearbeitung, Komposition und neuerdings auch farbiger Fassung, vielfache Veränderungen der Wahrnehmung hervorzurufen. Dem Betrachter bleibt reichlich Raum für Assoziationen und interpretatorische Deutung. Text: Annette Reich

Die Portale Grafs öffnen den Blick auf diese reizvolle Aussicht. Die Portale stehen schnörkellos, klar und in sich ruhend vor uns. Die klaren Formen sind bewegt und spannungsvoll, schwer und doch leicht. Begrenzung und Türöffner. Die gebogenen Flächen und die Schnitte ermöglichen Durchblicke, überraschende Bildausschnitte und locken zum Begehen. 

 
 

Balance 3648x2048-001jpg