Arthur Berini

Objekte

Arthur Berini - Utopist mit Realbezug

Die Spannweite im Werk von Arthur Berini ist extrem. Er zeigt keinerlei Berührungsängste gegenüber allen Formen der angewandten Kunst, hat Innenräume, Fotohintergründe und Bühnenbilder geschaffen, Kinoplakate, Zeitschriftenumschläge und Autokarosserien gestaltet. Mit seinen freien Arbeiten jedoch peilt er philosophische, religionsgeschichtliche, tiefenpsychologische Fragestellungen an, die alles Alltäglich–Praktische transzendieren und weit hinter sich lassen.

Doch die scheinbar unvereinbaren Pole durchdringen sich im Einzelwerk. Es zeugt von jener handwerklichen Sorgfalt, die sich der Autodidakt bei der sorgfältigen Realisierung von Aufträgen aneignete und die nun umgekehrt eben dazu dient, Greifbar–Gegenständliches zu abstrahieren, Materielles zu entmaterialisieren.

Arthur Berini kommt als freier Künstler von der Malerei her, von der gegenständlichen, von der er anfangs der neunziger Jahre allmählich zur abstrakten hinüber ging. Und er ist der dezidierten Meinung, dass dieser entscheidende Schritt, auch wenn er kunstgeschichtlich betrachtet eigentlich schon vor hundert Jahren erfolgte, jeder Einzelne auch heute für sich nachvollziehen müsse. Hier ist schon deutlich zu erkennen, wie sein Kunstschaffen immer auf eine andere, existenzielle Ebene verweist. Von der uns umgebenden geschauten Wirklichkeit abstrahieren, das bedeutet ja immer in einem gewissen Sinne: sich von ihr befreien, sie hinter sich lassen. Und das ist letztlich genau das, was in jedem Menschenleben mit der Annäherung an den Tod geschieht. Sich annähern, nicht erreichen: Konsequenterweise ist diese Abstraktion nicht absolut. Wenn schon Werktitel, aber auch mehr oder weniger deutlich identifizierbare Motive wie Gefäße oder Wellen, immer wieder sinnlich Erscheinendes evozieren.

In meinen Arbeiten ist der Mensch und seine Entwicklungsmöglichkeiten in seelischen und geistigen Bereichen das zentrale Thema. So wie in der klassisch modernen Abstraktion, die Reduktion der formalen Welt gleichzeitig ein Eintauchen in die Welt der Licht- und Ton Natur alles Lebenden bedeutet, so nehmen alle Völker in ihren religiös-gnostischen Vorstellungen weltweit, zu allen Zeiten in Ihren schöpferischen Wurzeln Bezug auf Licht und Ton. Zit. Arthur Berini

Arthur Berini arbeitet unter anderem mit Schwarzlicht. Dabei stammt die Lichtquelle aus dem unsichtbaren ultravioletten Spektrum. Dieses Schwarzlicht wird vorwiegend für technisch-wissenschaftliche Analysen verwendet. Das künstlerische Potential von Licht und Leuchtfarbe, bzw. Klängen im Raum auszuloten, ist der Stimulus des Künstlers.

 
 

Berini_Variation III_20180906_113229jpgBerini_Bche_Impr5_IMG_3312jpg